Verzeichniseintrag erstellen
www.tieranzeigen.at

Bundesland:


Suchbegriff(e):
Ganzheitliche Tierkommunikation und Energiearbeit
1110 Wien

(Empfehlung aus unserem Branchenverzeichnis)
Österreich:
Burgenland (2)
Kärnten (3)
Niederösterreich (31)
Oberösterreich (7)
Salzburg (9)
Steiermark (6)
Tirol (4)
Vorarlberg (2)
Wien (19)


Auch wenn Tiere nicht sprechen können, ist es durchaus möglich, mit ihnen zu kommunizieren. Denn durch Gesten und Körperhaltungen können sie sehr gut zeigen, wie es ihnen geht.

Wie funktioniert die Tierkommunikation?

Wenn Sie Ihr Tier besser verstehen wollen, können Sie es zu einem sogenannten Tierkommunikator bringen. Dieser baut mit ihm eine telepathische Verbindung auf, die bereits vor vielen Jahren von den sogenannten Naturvölkern genutzt wurde, um mit unterschiedlichen Lebewesen zu kommunizieren. Auf diese Weise lässt sich beispielsweise herausfinden, welche Beschwerden ein Tier hat.

Tierkommunikation

Verhaltenstherapie für Tiere

Wenn die Kommunikation zwischen Mensch und Tier nicht richtig funktioniert, kann dies für eine oder auch beide Seiten Stress bedeuten oder zu gesundheitlichen Beschwerden führen. In diesem Fall kann eine Verhaltenstherapie sehr hilfreich sein, um das Zusammenleben zu verbessern. In vielen Fällen haben Verhaltensauffälligkeiten medizinische Ursachen. Daher ist es sehr wichtig, einen Tierkommunikator auszusuchen, der sich auf diese spezialisiert hat. Zusammen mit dem Arzt wird dieser versuchen, die Ursache der Probleme zu finden und aufzulösen. Grundsätzlich wird hierbei das Ziel verfolgt, unerwünschtes Verhalten abzustellen und erwünschtes Verhalten aufzubauen.

Tierhomöopathie

Die klassische Homöopathie ist eine sehr alte Therapieform, die bei Tieren bereits über 200 Jahre erfolgreich angewandt wird. Hierbei kommen spezielle, natürliche Medikamente zum Einsatz, die die Selbstheilungskräfte aktivieren sollen und das geistige und körperliche Gleichgewicht wieder herstellen. Die Tierhomöopathie eignet sich für akute und auch für chronische Krankheiten.

Die Perspektive wechseln

Da Tiere nicht sprechen können, müssen sie auf andere Weisen zeigen, wie es ihnen geht. Häufig kann es aber bereits ausreichen, einmal die Perspektive zu wechseln. So würden Sie es sicherlich auch nicht gut finden, wenn Sie in einen viel zu engen Käfig eingesperrt würden. Wer das Leben aus der Sicht seines Tieres betrachtet, kann diesem ein artgerechteres Leben bieten. Davon können beiden Seiten nur profitieren, denn schließlich will der Halter auch möglichst lange einen gesunden Begleiter an seiner haben.

Wie kann die Tierkommunikation hilfreich sein?

Sicherlich haben Sie sich auch schon häufiger gewünscht, einmal wie Dr. Doolittle mit Ihren Tieren sprechen zu können. Ganz so einfach ist das nicht, dennoch können Sie mit Ihnen Kontakt aufnehmen. So kann der Tierkommunikator unter anderem feststellen:
  • wie es dem Tier geht
  • ob das Futter ausreicht
  • ob das Tier ausreichend ausgelastet ist (Bewegung, Spiel)
  • wie das Verhältnis zu anderen Tieren oder der Menschenfamilie aussieht
  • wie die Vergangenheit des Tieres aussah
  • welche Wünsche das Tier hat
Da viele dieser Themen von einem Laien schnell falsch verstanden werden können, macht es durchaus Sinn, einen Tierkommunikator zu beauftragen. Dadurch lassen sich Missverständnisse vermeiden, wodurch sich das Zusammenleben deutlich angenehmer gestaltet.

Was ist ein Tierenergetiker?

Ein Tierenergetiker geht auf die artspezifischen Bedürfnisse der einzelnen Tiere ein. Die hierfür benötigten Kenntnisse erlernt er in einer speziellen Ausbildung. Grundsätzlich sollen hierbei nicht die jeweiligen Symptome überdeckt, sondern vielmehr die Ursachen, die die Störungen erzeugt haben, erkannt werden.

Tiermassage und Bachblüten

Die Massage wird als mechanisches Hautreizmittel eingesetzt. Dadurch kann das körperliche Wohlbefinden der Tiere belebt und erhöht werden. Auf diese Weise lassen sich unterschiedliche Beschwerden lindern. Die Tiermassage wird von einem Tierphysiotherapeuten durchgeführt, der dies in einer mehrjährigen Ausbildung erlernen muss. Die Bachblüten-Therapie wurde in den 30er-Jahren entwickelt und wird seitdem sehr häufig gegen unterschiedliche Beschwerden eingesetzt. Sie kann eine beruhigende Wirkung erzeugen und dem Tier dabei helfen, in eine neue Lebensphase zu gelangen.

Insgesamt werden 37 unterschiedliche Blüten verwendet, die allesamt von wild wachsenden Pflanzen stammen. Zudem werden die Essenz Rock Water (Quellwasser) und ein Kombinationsmittel mit dem Namen First Aid hinzugegeben.

152 User online | LogIn | Merkliste

Gratis Anzeige aufgeben!
Tieranzeigen Österreich
Branchenverzeichnis
Sicherheitshinweise
Menü schließen