Anzeige aufgeben
Tieranzeigen mit YouTube Video www.tieranzeigen.at www.tieranzeigen.at
Ein Meerwasseraquarium ist in jedem Raum ein Hingucker. Die meisten Menschen, die ein Korallenriff sehen, kommen ins Schwärmen. Die Exotik und die Farben erzeugen eine magische Wirkung. Allerdings muss ein Meerwasseraquarium erst einige Zeit „wachsen“, damit es seine besondere Pracht entfalten kann. So kann es durchaus ein bis zwei Jahre dauern, bis das Becken so aussieht, wie sie es sich wünschen. (Weitere Infos zum Thema Meerwasseraquarium)
Weitere Informationen & Wissenswertes
zum Thema Meerwasseraquarium
Ein gewisses Maß an Geduld ist gefragt, denn ein Meerwasseraquarium ist deutlich pflegeintensiver als ein Süßwasserbecken. Beispielsweise muss das Leitungswasser erst durch eine sogenannte Umkehrosmose gereinigt werden, um anschließend mit Salz angereichert zu werden, damit die Fische möglichst natürliche Bedingungen vorfinden. Auch die Pflege der Korallen darf nicht unterschätzt werden.

Clownfisch
Clownfisch
© congerdesign (pixabay.com)

Welche Rolle spielt das Meersalz in einem solchen Aquarium?



Bei uns finden sie unterschiedliche Arten von Meersalz - das „normale“ Salz und einige spezielle Salze. Wenn sie Anfänger sind, ist ersteres sicherlich die beste Wahl. Achten sie bei dem Kauf aber darauf, ob in dem Produkt alle wichtigen Mineralien und Spurenelemente enthalten sind, die die Beckenbewohner zum Leben benötigen. Lagern sie es in einem luftdicht verschließbaren Behälter, damit es keine Feuchtigkeit anziehen kann. Wenn sie ein tropisches Korallenriff-Aquarium erzeugen wollen, sollte der Salzgehalt bei rund 34 bis 35,7 Gramm pro Liter liegen. Idealerweise schütten sie die zuvor abgewogene Menge langsam in das Wasser und mischen dieses gut durch.

Welche Tiere eignen sich für ein Meerwasseraquarium?



Nach der Einfahrphase von ungefähr drei Monaten können sie die ersten Beckenbewohner einsetzen. Da sich allerdings nicht alle Arten untereinander verstehen, sollten sie sich im Vorfeld darüber bei einem Fischzüchter informieren. Idealerweise werden nur lichtabhängige (zooxanthellate) Korallen angesiedelt, wie etwa Steinkorallen oder Weichkorallen. Zudem können Sie auch sogenannte Wirbellose in ihr Becken setzen, da diese das Wasser reinigen und das sogenannte Milieu stabilisieren.

Unter anderem eignen sich auch folgende Tiere als potenzielle Beckenbewohner:
  • Garnelen
  • Seesterne
  • Röhrenwürmer
  • Schwämme
  • Einsiedlerkrebse
  • Seeigel und
  • Schnecken
Die meisten Wirbellosen benötigen keine Zusatzfütterung. Denn in einem gesunden Milieu finden die Tiere immer genug Nahrung. Zudem sind sie ideale Resteverwerter und damit auch praktische „Reinigungskräfte“ in ihrem Becken. Wenn sie Fragen zu Meerwasseraquarien haben, kann ihnen unser Aquaristikforum sicherlich sehr nützlich sein.

Welche Fische eignen sich für ein Meerwasseraquarium?



Wenn sie noch Anfänger sind, sollten sie noch keine besonders anspruchsvollen Tiere halten.

Sehr gut eignen sich aber folgende Meerwasserfische:
  • unterschiedliche Barsche
  • Doktorfische
  • Anemonenfische
  • Zwergkaiser
  • Grundeln
  • Schleimfische und
  • Leierfische
Wenn sie bei uns ein gebrauchtes Meerwasseraquarium kaufen, sollten sie sich auch gleich nach dem passenden Zubehör (Beleuchtung, Filter, Pumpen, Heizung und Dekoration) hier umsehen.

Wieder nach oben

Anzeige aufgeben!

Sicherheitshinweise
Menü schließen