Anzeige aufgeben
Tieranzeigen mit YouTube Video www.tieranzeigen.at

Chua hat es geschafft,sie vertraut den Menschen und ist sehr lieb

Merkliste Merken | XL Foto Slideshow starten
Preis auf Anfrage
Geschlecht:
weiblich
Alter:
7 Jahre
Gesundheit:
kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt, Tierarztcheck
Papiere:
EU-Heimtierausweis
Eignung:
• verträglich mit anderen Katzen
Chua haben wir diese bildhübsche und sehr intelligente Katze genannt. Chua stammt aus der neuen Tötungsstation in Jerez. Das ist eine ehemalige Pension für Hunde und Katzen, die bereits seit einigen Monaten für einige Gemeinden der Bucht von Cadiz als Perrera fungiert. Die andere Tötungsstation, aus der die Tierschützer jahrelang Katzen geholt haben, hatte ja vor kurzem relativ überraschend geschlossen. Seitdem haben weitere Gemeinden diese neue Perrera mit dem Einfangen, Unterbringen und - nach einer Frist von nur 10 Tagen (!!) - Töten der eingefangenen oder dort abgegebenen Tiere beauftragt. Die privaten Betreiber der neuen Tötungsstation haben allerdings auf eigene Rechnung diese Frist nochmal um 10 Tage verlängert. Danach wird auch hier, wenn die Perrera voll ist, getötet. Und um so mehr Gemeinden ihre Tiere dort hinschicken, um so schneller ist die Perrera voll - ein Teufelskreis. Die Betreiber bemühen sich immerhin Tötungen zu vermeiden, indem sie den Kontakt zu Tierschützern suchen und sie regelmäßig um Hilfe bitten. Ein allerdings nur schwacher Trost.
So kam Chua auf die Finca. Und sie war die Rettung für Flor, Chin und Lee, drei Babykatzen, die ebenfalls aus der neuen Perrera stammen, aber viel zu klein waren, um ohne Mama zu überleben. Chua, die ihre eigenen Babys wohl in der Perrera verloren hatte, hatte nämlich noch Milch. Und sie hat die drei Babys ohne zu zögern adoptiert und ist Ihnen jetzt eine wunderbare Mama. Mit Menschen ist die Süße noch vorsichtig. Sie ist nicht wirklich ängstlich und auch keinesfalls aggressiv. Es ist im Moment schwer abzuschätzen, wie sie sein wird, wenn sie aus dem Käfig rauskommt. Mag sein, dass sie mal ein Zuhause hatte, und im Moment nur sehr verschüchtert ist. Es kann aber auch sein, dass sie ihr Leben bisher auf der Straße verbracht hat und nur intelligent genug ist, schnell zu merken, dass ihr auf der Finca niemand was tut. Wir werden über die weitere Entwicklung der Maus berichten.

Update 22.04.2017
Bald ein Jahr ist es jetzt her, dass wir Chua vorgestellt haben. Seitdem keine Nachricht mehr von der Maus und das hat einen Grund. Seit Shin, Lee und Flor "flügge" geworden waren und in eine der Babygruppen umziehen konnten, seit Chua dann selbst den Käfig verlassen konnte, war sie nur noch versteckt.. Sobald sich die Tierschützer ihrer Gruppe näherten, war Chua weg. Es ist also doch wahrscheinlich, dass Chua auf der Straße geboren wurde und - bis sie von den Tierfängern der Perrera eingefangen worden war - keinen oder kaum Kontakt zu Menschen hatte. Diesmal allerdings hat die Fotografin nicht aufgeben. Sie hat sie in jedem Winkel ihres Geheges gesucht, sie hat sie gefunden, aber Zeit für Aufnahmen blieb praktisch nicht, denn Chua war gleich wieder in einem neuen Versteck. Eine gute halbe Stunde ging das so. Die Frau mit der Kamera dachte schon, außer dem einen verwackelten "Fluchtfoto" von Chua werde sie nichts zeigen können, da passierte etwas Erstaunliches. Plötzlich blieb Chua in einem Abstand von vielleicht zwei Metern stehen und schaute in die Kamera - als hätte sie plötzlich kapiert: Es ist doch völlig blödsinnig immer wegzulaufen, die tut mir ja nichts. Von dem Moment an wurde die Süße immer zutraulicher. Die Fotografin konnte sich ihr sogar noch weiter nähern, Chua rührte sich nicht vom Fleck. Ein Riesenfortschritt! Endlich also Fotos von der hübschen Chua.....! Eine, die das hoffentlich besonders freuen wird, ist ihre Patin, Renate G., die für Chuas Unterhalt sorgt. Dafür von den Tierschützern aus Cadiz ein herzliches Dankeschön. In einer Familie würde Chua also noch einiges an Zeit und Geduld benötigen. Aber die Maus ist klug, und sie wird sicher bald merken, dass man ihr nur Gutes will. Ob sie mal eine Schmusekatze wird, ist schwer zu sagen. Vielleicht muss man sie einfach ihr Leben leben lassen. Aber als Gefährtin für bereits vorhandene Katzen ist die süße Chua sicher eine gute Wahl!

Update 25.04.2018
Chua war sehr erkältet und musste längere Zeit im Käfig sitzen. Das hat ihr nicht behagt, musste aber sein. Seit sie wieder in die relative Freiheit entlassen wurde, zeigt sich die Maus jetzt deutlich mehr. Intelligent, wie sie ist, hat sie wohl gemerkt, dass ihr die Behandlung durch die Menschen der Finca gutgetan hat. Eine Familie müsste aber trotzdem weiter viel Geduld mitbringen. Denn außerhalb des Käfigs lässt sich Chua immer noch nicht anfassen, auch wenn sie fast täglich näherkommt. Anfang Mai ist die bildhübsche Maus zwei Jahre auf der Finca. Das ist für eine Katze eine sehr lange Zeit. Patin Renate G. hat ihr weiter die Treue gehalten. Dafür ein herzliches Dankeschön von den Tierschützern aus Cádiz.

Update 28.05.2019
Chua ist nicht mehr wiederzuerkennen. Sie streicht einem um die Beine, sie lässt sich anfassen, was für Wandel! Diese intelligente Katze hat den Hebel einfach umgedreht, von heute auf morgen. So wie damals, als sie sich plötzlich umdrehte und fotografieren ließ, ohne wegzulaufen. Wie schön!
Chua ist jetzt angekommen, sie liebt die Menschen auf der Finca. Gut, das heißt noch nicht, dass sie in einer Familie sofort Vertrauen fasst. Dort wird ihr ja erstmal alles fremd sein, die Wohnung, die Menschen. Aber jetzt können wir sagen: Chua wird den Menschen, die sie aufnehmen, ein wunderbares Familienmitglied sein..nach einer gewissen Eingewöhnungszeit. Und das sind doch mal wunderschöne Nachrichten von der bildhübschen Chua.

Und noch eine gute Nachricht gibt es: Patin Renate G. sorgt weiter für Chuas Unterhalt. Das ist einfach toll, Renate. Aus Cádiz danke, danke dafür.

Chua ist ca. 7 Jahre alt (Stand: 01/2020) und wartet in Spanien/ Cadiz auf ihre Chance.

Die Katze lebt derzeit noch in Spanien, sie ist auf FelV und FIV getestet und kommt geimpft und mit EU Heimtierausweis in Deutschland an.

Die Katze wird bundesweit vermittelt.

Bei Interesse erteilt die Tierhilfe Miezekatze e.V. gerne weitere Auskünfte.
Weitere Informationen unter:
www.Tierhilfe-Miezekatze.de
Preis: auf Anfrage
Inseriert am 24.01.2020 | 71 mal aufgerufen
Tierschutzverein
Tierhilfe Miezekatze e. V.
Loraine Sehlbach
65606 Villmar, Hessen
VR: 1966
Mehr Infos
Alle Inserate & Infos auf tieranzeigen.com
Mehr Infos
Alle Notfälle auf tieranzeigen.com
zur Homepage
Pierre sucht ein warmes Plätzchen für immer
Preis auf Anfrage
Pierre stammt aus einer von den Tierschützern betreuten Katzenkolonie. Zwei Katzen dieser Kolonie konnten - trotz aller Bemühungen - bisher nicht eingefangen und kastriert werden, so dass jedes Jahr wieder neue Katzen (-Babys) dazukommen. Um die Kolonie nicht weiter wachsen,...

Niara ist eine sehr soziale Katze,sie braucht endlich ein Zuhause
Preis auf Anfrage
Die kleine Niara stammt aus einer Katzenkolonie, die direkt an einem Centro de Salud lebt. Das sind die staatlichen Gesundheitszentren, der kostenlose Anlaufpunkt für alle Bürger, die krank oder verletzt sind. Von hier aus werden sie, wenn es etwas Ernsteres,...

Oneto vertraut immer mehr den Menschen, wer gibt ihm eine Chance?
Preis auf Anfrage
Oneto stammt von einer anderen Tierschutzorganisation in der Provinz von Cadiz. Allerdings wurde ihre Aufnahmestation von den Behörden geschlossen. Damit ihre Tiere nicht in der Perrera, der spanischen Tötungsstation landen, haben die Tierschützer andere Tierschutzorganisation um Hilfe gebeten. Die Katzen,...

Rota liebt andere Katzen und ihren Freigang im Grünen sehr
Preis auf Anfrage
Rota wurde vermutlich wild geboren und wurde von den Tierschützern als Kitten gefunden und aufgenommen. Sie hat schnell eine Pflegefamilie gefunden, wo sie richtig aufgeblüht ist. In der Pflegefamilie wird sie liebevoll Amelia genannt. In der Pflegefamilie zeigt sie sich als,...

Ninette sucht schon seit langen 6 Jahren ein liebes Zuhause
Preis auf Anfrage
Ninette stammt aus einer Katzenkolonie, die ein gefährliches Leben führte. Die Katzen "wohnten" auf einem unbebauten Grundstück direkt an einer Hauptverkehrsader. Täglich donnerten Lastwagen an dem Grundstück vorbei. Einige Katzen haben das nicht lange überlebt. Dann kam eine neue Gefahr,...

64 User online | LogIn | Merkliste Merkliste

Anzeige aufgeben!

Sicherheitshinweise
Menü schließen