Anzeige aufgeben
Tieranzeigen mit YouTube Video www.tieranzeigen.at www.tieranzeigen.at
Das ursprüngliche Einsatzgebiet einer englischen Bulldogge wird bereits durch den Körperbau verraten. Die kurzen Fänge und der starke Kiefer eignen sich wunderbar dazu, einen kräftigen Bullen an seiner Nase auf den Boden zu reißen. Schließlich wurde um 1830 das Bullenbeißen verboten. Durch die Art der Zucht wurde in der Vergangenheit die Lebensqualität der Bulldogge stark beeinträchtigt.
Weitere Infos zur Rasse & Steckbrief ➔

Englische Bulldogge Steckbrief

Größe: 30 – 35 cm (je nach Geschlecht unterschiedlich)
Gewicht: 20 – 25 kg
Lebenserwartung: 10 - 14 Jahre
Ursprungsland: Großbritannien
Farbe: einfarbig oder mit schwarzer Maske
Kurzbeschreibung: stämmig, gutmütig, treu, aufmerksam;
Pflege: nicht allzu aufwendig
Haltung in der Stadt: möglich
Gesundheit: Atemprobleme
Erziehung: eher unkompliziert

Hunderasse Englische Bulldogge
Charakter Infos & mehr



Englische Bulldogge
Foto © by Pixabay
Das ursprüngliche Einsatzgebiet einer englischen Bulldogge wird bereits durch den Körperbau verraten. Die kurzen Fänge und der starke Kiefer eignen sich wunderbar dazu, einen kräftigen Bullen an seiner Nase auf den Boden zu reißen. Schließlich wurde um 1830 das Bullenbeißen verboten. Durch die Art der Zucht wurde in der Vergangenheit die Lebensqualität der Bulldogge stark beeinträchtigt. Auch die normale Atmung wurde für viele Hunde dieser Rasse bereits eine Zumutung. Wenn Sie heute eine englische Bulldogge kaufen, werden Sie gesündere Tiere vorfinden. Dadurch dass die Standards geändert wurden, züchtet man heute gesündere Tiere. Aber immer noch neigen die Tiere zu Übergewicht und sind hitzeempfindlich. Seriöse Züchter achten immer darauf, dass englische Bulldoggen Welpen nicht in ihrer Gesundheit beeinträchtigt sind. Sofern regelmäßige Spaziergänge stattfinden, kann die englische Bulldogge problemlos in der Wohnung gehalten werden und fühlt sich dort auch wohl.

Die Englische Bulldogge wurde vermutlich bereits im 13. Jahrhundert gezüchtet. Somit ist sie eine der ältesten britischen Rassen. Sie wurde ursprünglich für die sogenannte Bullenhatz gezüchtet und sie stammt wahrscheinlich auch von anderen „Bullenbeißerhunden“ ab. Man nimmt an, dass die Rasse ab dem 16. Jahrhundert gezielt gezüchtet wurde und als Bullenbeißer anerkannt wurde. Später wurden die stämmigen Tiere leider auch gerne bei Hundekämpfen eingesetzt.

Diese Art der Bulldogge ist sehr kräftig und hat viel Kraft, ist jedoch trotzdem leicht handzuhaben, da sie sehr freundlich, gutmütig und aufmerksam ist. Außerdem ist dieser Hund stets treu und man spricht ihm viel Mut zu. Bezüglich der Erziehung ist diese Rasse eher unkompliziert, da sie, wie schon erwähnt, sehr aufmerksam ist und lernfreudig.

Weiters erfreut sich die Englische Bulldogge zwar an jedem Sparziergang, jedoch sollte sie unter keinen Umständen überfordert werden, da sie leider nicht selten durch die äußerst kurze Nase Atemprobleme haben. Gerade im Sommer (bei Hitze) sollte man es lieber ruhig angehen.

Zur Pflege ist zu sagen, dass die Englische Bulldogge ein kurzes und prinzipiell pflegeleichtes Fell hat, jedoch sollte es nicht vernachlässigt und hin wieder gebürstet werden. Weiters ist darauf zu achten, dass sich in den Hautfalten des Hundes keine Pilze ausbilden.

Dadurch, dass der Hund nicht allzu viel Bewegung benötigt, wird eine Haltung in der Stadt möglich.

Im Allgemeinen ist diese Rasse auch für unerfahrene Hundebesitzer gut geeignet.

Klassifikation nach Gruppen


Die Hunderasse Englische Bulldogge ist folgenden Gruppen zugewiesen:
Begleit & Gesellschaftshunde
Familienhunde
Molosser

95 User online | LogIn | Merkliste Merkliste

Anzeige aufgeben!

Sicherheitshinweise
Menü schließen