Anzeige aufgeben
Tieranzeigen mit YouTube Video www.tieranzeigen.at www.tieranzeigen.at
Die Hunderasse Bullterrier stammt aus Großbritannien. Seine Zuchtgeschichte ist durchaus nicht unproblematisch. Ziel war es, aus einer Bulldogge und einem Terrier einen beweglichen und aggressiven Hund für Tierkämpfe zu erzüchten. Dabei entstand der Bullterrier, der mutig, lebhaft aber auch sehr ausgeglichen und Menschen gegenüber freundlich ist.
Weitere Infos zur Rasse & Steckbrief ➔
Bullterrier Mischlinge, bzw. Mischlingswelpen kaufen und verkaufen

Bullterrier Steckbrief

Größe: ab 53 cm
Gewicht: bis circa 28 kg
Lebenserwartung: 11-14 Jahre
Ursprungsland: England
Farbe: alle Farben möglich; bei weißen in reinweiß; bei farbigen muss eine Farbe überwiegen, gestromt
Kurzbeschreibung: kurzes, glattes und ebenes Haarkleid, im Winter mit Unterwolle; kräftig und muskulös gebaut
Pflege: wenig aufwendig
Haltung in der Stadt: ist möglich in einem Haus mit Grundstück; in einigen Bundesländern allerdings verboten
Gesundheit: Neigung zum Nabelbruch, Taubheit bei weißen Hunden, Nierenerkrankungen, Knorpeldefekte im Wachstum, Herz- und Kreislauferkrankungen, Hüftgelenksdysplasie, Tumorneigung
Erziehung: durchschnittlich, menschenbezogener Hund

Hunderasse Bullterrier
Charakter Infos & mehr



Bullterrier
Foto © by Pixabay
Die Hunderasse Bullterrier stammt aus Großbritannien. Seine Zuchtgeschichte ist durchaus nicht unproblematisch. Ziel war es, aus einer Bulldogge und einem Terrier einen beweglichen und aggressiven Hund für Tierkämpfe zu erzüchten. Dabei entstand der Bullterrier, der mutig, lebhaft aber auch sehr ausgeglichen und Menschen gegenüber freundlich ist. Vom Körperbau ist der Hund kräftig und bullig mit kurzem, meist weißem Haar. Es gibt aber auch farbige Hunde dieser Rasse. Wegen ihrer aggressiven Vergangenheit werden sie allerdings in vielen Bundesländern als gefährlich eingestuft. Wenn Sie einen Bullterrier kaufen möchten, müssen Sie deshalb bestimmte Bedingungen erfüllen. Dies kann zum Beispiel ein Hundeführerschein in Wien oder ein Sachkundenachweis in Niederösterreich sein. Bullterrier Welpen können von zertifizierten Züchtern bezogen werden. Entsprechende Angebote finden Sie hier auf dieser Seite.

Der Bullterrier ist heute eine international anerkannte Hunderasse. Die Vorfahren des Bullterriers wurden von den Menschen auf übelste Weise missbraucht. Sie mussten als Vierbeiner Gladiatorenkämpfe durchstehen und in römischen Arenen gegen Menschen kämpfen. Später wurden sie in England zur Belustigung auf Löwen, Bullen oder Bären gehetzt. Ende des achtzehnten Jahrhunderts mussten die Bullterrier in den Kampfring, den sogenannten Pit, zum Preisgeldkampf. Dort kämpften die Hunde dann gegen ihre eigenen Artgenossen. Die Hunde zerfleischten sich im Ring gegenseitig und die Herrchen kassierten je nach Wettverlauf hohe Preisgelder.

Das Sozialverhalten des Bullterriers ist sehr schwierig zu beschreiben, zumal oftmals keines erkennbar ist. Der Bullterrier hat keine Tötungshemmung. Diese Tatsache ist dem Bullterrier inne und nicht herauszüchtbar. Es liegt dem Bullterrier in den Genen. Wenn ein Bullterrier im Gefecht ist, ist er schmerzlos. Viele Bundesländer Deutschlands fürhen den Bullterrier in der Liste gefährlicher Hunde auf. Die Zucht und oder Haltung eines Bullterriers ist damit teilweise verboten oder aber durch Auflagen eingeschränkt. Weitere Verbote und Beschränkungen der Bullterrier-Rasse bestehen hinsichtlich des Imports.

Hinsichtlich der Größe und des Gewichts eines Bullterriers gibt es dagegen keine allgemein verbindliche Grenze. Der Bullterrier soll stets den Eindruck vermitteln, dass er im Hinblick auf seine Körpergröße ein maximales Substanzgewicht besitzt.

Klassifikation nach Gruppen


Die Hunderasse Bullterrier ist folgenden Gruppen zugewiesen:
Begleit & Gesellschaftshunde
Sporthunde
Terrier

73 User online | LogIn | Merkliste Merkliste

Gratis Anzeige aufgeben!

Sicherheitshinweise
Menü schließen