Anzeige aufgeben
www.tieranzeigen.at
Anhang B (Artenschutz: Herkunftsnachweis (Rechnung) erforderlich! kontrollierter Handel)
Diese Reptilienart steht im Anhang B des Washingtoner Artenschutzabkommens. Sie sind nicht unmittelbar vom Aussterben bedroht. Um Gefährdung durch Handel zu vermeiden, wird dieser international reguliert. Man braucht daher für den Kauf in der EU Herkunftsnachweise (Rechnungen).

Meldepflicht
Für alle Reptilien gelten die Bestimmungen des Tierschutzgesetzes. Der Erwerb muss der Bezirksverwaltungsbehörde (Ö), bzw. der Naturschutzbehörde (D) gemeldet werden. Ebenso ist zu beachten, dass je nach Bundesland auch die Haltung potentiell gefährlicher Tiere untersagt sein kann.

Anolis Rotkehlanolis
Allgemein

Rotkehlanolis sind die am häufigsten in Terrarien gehaltene Anolisart. Da sie mit etwas Geduld relativ zahm werden und die Ansprüche an die Haltung nicht allzu kompliziert sind, sind sie auch gut für Reptilienanfänger geeignet. Zudem ist der Rotkehlanolis tagaktiv, was ein Vorteil gegenüber vielen anderen Reptilienarten ist. Allerdings hält der Rotkehlanolis bis zu zwei Monaten Winterruhe.
Er kommt ursprünglich aus den USA, wo er in Laubwäldern und deren Gebüschen zu finden ist und in kleineren Gruppen zusammen lebt. Mittlerweile ist er auch in der Nähe der Menschen zu finden und wohnt in Gärten und Parkanlagen.

Name und Aussehen

Der lateinische Name des Rotkehlanolis lautet „Anolis carolinensis“. Seine Eigenart, die Körperfarbe bei Erregung von grün zu braun zu wechseln, brachte ihm den weiteren Namen „amerikanisches Chamäleon“ ein.

Der Körper ist schlank mit einem spitzen Kopf. Sie sind grün, tendieren aber manchmal eher zu braun. Die normale Farbe ist jedoch grün. Wenn ein Tier dauerhaft braun, vor allem dunkelbraun bleibt, dann ist es entweder krank oder es fühlt sich unwohl, es ist ihm z. B. zu kalt.
Die Unterseite ist weiß. Die Männchen besitzen eine rote Kehlwamme, die Weibchen haben eine gezackte Linie auf dem Rücken.

Anolis Rotkehlanolis
Größe und Alter

Der Rotkehlanolis gehört zu den kleineren Anolisarten.
Die Männchen werden ca. 22 cm lang, die Weibchen ca. 18 cm. In Gefangenschaft können sie bei artgerechter Haltung bis zu 8 Jahre alt werden.

Ernährung

Rotkehlanolis sind Insektenfresser. In der freien Natur ernähren sie sich von kleineren Gliederfüßlern wie z. B. Maden, Mehlwürmern, Heuschrecken und Spinnen. Dies sollte auch in Gefangenschaft der Hauptbestandteil der Nahrung sein. Einige Rotkehlanolis mögen hin und wieder auch etwas Obst oder Gemüse.
Bei etwa jeder dritten Fütterung empfiehlt es sich, spezielles Vitaminpulver auf die Futtertiere zu streuen.




Terrarium Größe und Temperatur

Rotkehlanolis sind Kletterkünstler und daher sollte das Terrarium eher hoch als lang sein. Die Mindestmaße für zwei Tiere sind 40 x 40 x 70 cm (LBH). Je größer die Gruppe, desto größer natürlich auch das Terrarium.

Der Boden sollte mit einer Mischung aus Erde und Sand bedeckt werden und ca. 10 cm hoch sein, da die Rotkehlanolis sich auch gerne mal eingraben. Zum Verstecken sollte das Terrarium allgemein mit vielen echten (z. B. Philodendron oder Bromelien) oder künstlichen Pflanzen bestückt sein.
Zudem brauchen Rotkehlanolis mehrere Klettermöglichkeiten wie Äste und Zweige (z. B Bambus). Schön ist auch eine kleine Wasserstelle oder gar ein Wasserfall. Wasser trägt sehr zur Optik des Terrariums bei, aber dient auch zur besseren Luftbefeuchtung.
Sämtliche Einrichtungsgegenstände sollten unbedingt für Terrarien geeignet sein, daher beziehen Sie diese am Besten im Zoofachhandel.

Bei einer Temperatur von 22 bis 28 Grad fühlen sich Rotkehlanolis am wohlsten. In der Nacht kann es mit bis zu 18 Grad ruhig etwas kühler werden. Geeignete Temperaturregler und Thermostate erhalten Sie ebenfalls im Fachhandel. Besonders schätzen Rotkehlanolis kleine Sonnenterrassen, wo Sie durch Wärmestrahler eine Temperatur bis zu 30 Grad erzeugen können.
Die Luftfeuchtigkeit sollte sich tagsüber bei 60 bis 70 % einpendeln, nachts wären 80 % ideal.

Terrarium Beleuchtung

Die richtige Beleuchtung erreichen Sie am Besten mit einer Kombination aus UV-Strahler und z. B. einem Spotstrahler.
Die Tagbeleuchtung kann 12 bis 13 Stunden eingeschaltet bleiben. Nachts kann es entweder ganz dunkel werden oder Sie besorgen sich so genannte Mondlichtstrahler, die ein schummriges Licht erzeugen.

Rotkehlanolis halten normalerweise Winterruhe. Um diese in Gefangenschaft zu erzeugen, sollten Sie ungefähr im November die Temperatur tagsüber auf ca. 18 Grad und nachts auf ca. 15 Grad senken und die Beleuchtung auf 7 bis 8 Stunden reduzieren.
Ganz wichtig bei der Winterruhe ist, dass die Tiere ausgewachsen und wohl genährt sind. Ansonsten würden sie während der zwei Monate zu stark abmagern. Sie sollten die Tiere also auch während dieser Zeit gut beobachten und bei zu starkem Gewichtsverlust die Winterruhe wieder abbrechen.
Läuft alles gut, wird die Winterruhe nach ca. 8 Wochen wieder beendet, indem die Temperatur über mehrere Tage langsam wieder angehoben wird und die Beleuchtung wieder länger eingeschaltet bleibt.

Vergesellschaftung

Rotkehlanolis haben ein starkes Territorialverhalten. Daher sollten niemals zwei oder mehrere geschlechtsreife Männchen zusammengehalten werden. Hält man ein Pärchen besteht die Gefahr, dass das Weibchen in der Paarungszeit vom Männchen sehr stark bedrängt wird, was zu extremen Stress beim Weibchen führen kann. Ideal ist daher eine kleine Gruppe mit einem Männchen und mehreren Weibchen.

Von der Vergesellschaftung mit anderen Reptilien wird eher abgeraten.

Alle Inhalte auf dieser Webseite (Text, Fotos, Videos) sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert,
noch in jeglicher anderer Form verwendet werden.


167 User online | LogIn | Merkliste

Gratis Anzeige aufgeben!
Tieranzeigen Österreich
Branchenverzeichnis
Sicherheitshinweise
Menü schließen