Anzeige aufgeben
www.tieranzeigen.at www.tieranzeigen.at
14.12.2016 | 23 mal aufgerufen
14.12.2016 | 11 mal aufgerufen
05.10.2016 | 1 mal aufgerufen
28.12.2016 | 11 mal aufgerufen
20.12.2016 | 2 mal aufgerufen
08.10.2016 | 4 mal aufgerufen
24.12.2016 | 4 mal aufgerufen
04.12.2016 | 16 mal aufgerufen
16.12.2016 | 6 mal aufgerufen
14.10.2016 | 11 mal aufgerufen
04.11.2016 | 1 mal aufgerufen
25.10.2016 | 1 mal aufgerufen
13.11.2016 | 2 mal aufgerufen
15.07.2016 | 8 mal aufgerufen
Nagetiere sind in der Haltung meist unproblematisch. Die richtige Pflege der Augen, Ohren und Krallen sollte aber von Zeit zu Zeit unternommen werden. An diesen Stellen kann es sonst zu Problemen führen. Eine regelmäßige Kontrolle der genannten Bereiche und eine vorsorgende Pflege beziehungsweise Reinigung sind in jedem Fall gut für die Tiergesundheit. Außerdem sollte der Auslauf regelmäßig gereinigt werden, da zum Beispiel Entzündungen der Bindehaut oder an anderen empfindlichen Schleimhäuten auch dadurch vermieden werden können. Zuletzt ist auch die Wahl einer geeigneten Einstreu wichtig, die Feuchtigkeit bindet und Gerüche aufnimmt. Die richtige Kleintierpflege kann problemlos zu Hause erfolgen, es werden nur wenige Hilfsmittel benötigt. Ein Gang zum Tierarzt ist dafür nicht erforderlich.

Die Augenpflege umfasst vor allem die Reinigung der Augenumgebung. Diese kann bei Kleintieren wie Nagern verschmutzen, was an sich kein Zeichen für Unreinheit oder eine Krankheit ist. Der Schmutz im Augenbereich wird dann mit einem geeigneten Pflegemittel einfach behutsam abgewischt.

Die Ohren sind bei Nagetieren eine ganz besonders empfindliche Region. Nicht nur Verschmutzungen können hier auftreten, im schlimmsten Fall kann es sogar zu einem Befall kommen. Eine regelmäßige Ohrenpflege mit einem sanften Pflegemittel kann dem aber glücklicherweise vorbeugen oder im Fall der Fälle auch heilend wirken. Wichtig ist, den Bereich der Ohrmuschel und des Gehörgangs gleichmäßig zu reinigen. Geeignete Lösungen aus dem Fachhandel sind hierfür sinnvoll, da diese auf das empfindliche Organ der Tiere abgestimmt sind.

In der natürlichen Umgebung wetzen Nagetiere ihre Krallen beim Buddeln und Scharren permanent ab. Werden sie als Haustiere gehalten, können Sie das meist nicht in ausreichend großem Umfang tun, zu lange Krallen sind oft die Folge. Die Tiere sind dadurch in ihrer Bewegung eingeschränkt, es kann sogar zu Schmerzen und Entzündungen in der Region kommen. Um das zu verhindern, ist eine regelmäßige Krallenpflege nötig. Mit einer speziellen Krallenschere werden die Krallen einfach an entsprechender Stele gekürzt.

149 User online | LogIn | Merkliste Merkliste

Gratis Anzeige aufgeben!

Sicherheitshinweise
Menü schließen