Anzeige aufgeben
www.tieranzeigen.at www.tieranzeigen.at
27.11.2016 | 14 mal aufgerufen
23.11.2016 | 20 mal aufgerufen
07.01.2017 | 26 mal aufgerufen
29.11.2016 | 36 mal aufgerufen
20.09.2016 | 24 mal aufgerufen
07.11.2016 | 30 mal aufgerufen
27.10.2016 | 19 mal aufgerufen
30.11.2016 | 32 mal aufgerufen
03.10.2016 | 30 mal aufgerufen
30.11.2016 | 34 mal aufgerufen
13.11.2016 | 16 mal aufgerufen
22.09.2016 | 28 mal aufgerufen
05.10.2016 | 20 mal aufgerufen
13.01.2017 | 26 mal aufgerufen
08.11.2016 | 38 mal aufgerufen
15.10.2016 | 19 mal aufgerufen
13.10.2016 | 27 mal aufgerufen
11.12.2016 | 28 mal aufgerufen
18.11.2016 | 32 mal aufgerufen
20.10.2016 | 13 mal aufgerufen
Wer in einem Tierfachgeschäft einmal in die Hundefutter-Abteilung geht, wird erst mal völlig überwältigt von dem großen Angebot an Hundenahrung sein. Egal ob Feuchtfutter, Trockenfutter, Hunde-Kekse oder Hunde-Leckerlis: Hunde-Futter gibt es mittlerweile in allen möglichen Qualitäten und Preisklassen. Und dies auch noch in mehreren Dutzend Geschmacksrichtungen. Dazu kommen diverse Nahrungsergänzungsmittel und Spezialfuttersorten. Das richtige Futter für den eigenen Hund findet man am Besten heraus, in dem man zuerst einmal das Hundefutter weiterverwendet, dass der Züchter oder Vorbesitzer des Hundes auch verfüttert hat. Zusätzlich berät einen gerne der Tierarzt. Auch bei den Kleinanzeigen von tieranzeigen.at sind Anbieter von Hundenahrung zu finden.

Hundenassfutter

Hochwertiges Hundefutter zeichnet sich dadurch aus, dass es optimal an die physiologischen Anforderungen und den Nährstoffbedarf des Hundes angepasst ist. Normalhundefutter besteht aus Proteinen, Kohlenhydraten und Fett, wobei tierisches Protein um Längen besser verwertbar für den Hund ist als pflanzliches (Unser „bester Freund“ ist nun mal ein Fleischfresser). Dazu kommen noch Vitamine – besonders wichtig ist die Versorgung mit den Vitaminen A;D und E – Mineralstoffe, Elektrolyte und Ballaststoffe.

Unterschiede, Zusammensetzung & Vorteile von Hundenassfutter

Hundefutter nass hat einen intensiveren Geruch und Geschmack als Trockenfutter. Der tierische Proteingehalt bei Dosenfutter für Hunde ist höher als bei der trockenen Variante. Hundenassfutter enthält einen Feuchtigkeitsanteil von 70 Prozent und höher und dient somit trinkfaulen Hunden als Feuchtigkeitsquelle. Für ältere Vierbeiner und Hunde mit Zahnproblemen ist es die bessere Futteralternative, da es leichter zu kauen ist und den Verdauungsapparat weniger belastet.

Hundefutter Aufbewahrung, Marken vs. Billigdose, als Vollfutter zu verwenden?

Grundsätzlich extrem wichtig ist die Tatsache, dass Hundenassfutter ausschließlich bei Zimmertemperatur verfüttert werden soll – ja nicht direkt aus dem Kühlschrank. Markenprodukte im Bereich Hundefutter nass zeichnen sich durch feste Rezepturen, sprich immer gleich bleibenden Anteil der Inhaltsstoffe, und Fleisch in Lebensmittelqualität (wir könnten es auch essen) aus. Dosenfutter für Hunde kann als Vollfutter verwendet werden, allerdings empfiehlt sich zur Gebisspflege und Kautriebbefriedigung der Einsatz von Kauspielzeug und/oder Kauknochen.



Hundetrockenfutter

Entscheidet man sich als Hundehalter für die Fütterung mit Hundetrockenfutter gibt es einige Dinge zu beachten.

Wie erkennt man hochwertiges Hundefutter trocken?

Qualitätsfutter zeichnet sich dadurch aus, dass es optimal den ernährungsphysiologischen Bedürfnissen des Hundes entspricht und den Nährstoffbedarf unseres vierbeinigen Gefährten deckt. Für eine gute Versorgung und Verdauung ist ein hoher Fleischanteil im Hundetrockenfutter unerlässlich. So kann ein Trockenfutter, das alle wichtigen Inhaltsstoffe – also tierisches Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett, sowie Vitamine (vor allem A, D und E), Mineralstoffe, Elektrolyte und Ballaststoffe – enthält, als Vollfutter dienen. Da Hundefutter trocken nur mehr eine Restfeuchtigkeit von 10-14 Prozent aufweist, ist darauf zu achten, dass ihr vierbeiniger Liebling genug trinkt um Verdauungsproblemen wie Verstopfung vorzubeugen.

Wie entsteht Hundetrockenfutter?

Alle Grundstoffe - hauptsächlich Fleisch und ein mehr oder weniger hoher Getreideanteil – werden gekocht und dann getrocknet und in Form, wie z.B. Pellets, gepresst. Als Geschmacksträger wird Fett verwendet – Fett wird mehr oder weniger leicht ranzig. Geschieht dies ist das Hundefutter trocken unbrauchbar. Eine kühle, dunkle und trockene Lagerung schützt Hundetrockenfutter vor einem vorzeitigen Verderb. Zur Trocknung ist zu sagen: Je höher die Temperatur dabei ist, desto schneller ist das Hundefutter trocken fertig. Der Vorteil ist der Preis, da solches Hundetrockenfutter billig angeboten werden kann. Der Nachteil ist, dass durch die höheren Temperaturen mehr Nährstoffe verloren gehen und somit die Qualität leidet. Aber auch nährstoffschonend verarbeitetes Hundetrockenfutter lässt sich zu günstigen Preisen bei uns finden.



Spezialfutter für Hunde

Einige unserer vierbeinigen Lieblinge können entweder aus gesundheitlichen oder aus ideologischen Gründen kein normales Hundefutter gefüttert bekommen. Für sie gibt es Spezial Hundefutter.

Da gibt es einmal Spezial Hundefutter, das auf bestimmte Lebensabschnitte und die damit verbundenen Ernährungsbedürfnisse zugeschnitten ist. Hierzu zählen für heranwachsende Hunde Welpenfutter – das liefert neben wichtigen Kohlenhydraten und Fetten auch alle Vitamine und Mineralstoffe für ein gesundes Wachstum – oder Spezial Hundefutter für die Ernährung von Hundesenioren (reduzierte Kalorienzufuhr und trotzdem hohe Nährstoffdichte). Für die besonderen Bedürfnisse einzelner Rassen gibt es spezielles Rassefutter für Hunde.

Aufbaunahrung für Hunde ist nach Operationen, Unfällen und schweren Erkrankungen besser geeignet für unseren treuen Gefährten als Normalfutter. In dieser Rekonvaleszenzphase ist es besser verträglich, regt den Appetit an, verbessert die Wundheilung und stärkt das Immunsystem des Hundes.

Hundehalter die Hunde mit bestimmten gesundheitlichen Problemen bzw. Allergien zu versorgen haben, greifen am besten bei Hundediätfutter bzw. Allergiefutter für Hunde zu. Hundediätfutter gibt es in verschiedensten Varianten, je nach Problem des Vierbeiners, z.B Low Natrium (bei Herzproblemen, Bluthochdruck und Leberschäden), Low Protein (bei Nierenschädigung) oder Low Calorie (bei Übergewicht). Allergiefutter für Hunde ist meist rind- und schweinefleischlos und enthält dafür Lamm, Lachs, Reis und Kartoffeln. Für Hunde die Gluten nicht vertragen bietet sich getreidefreies Hundefutter an.

Für Anhänger von BARF (engl. „ bones and raw foods“ bzw. dt. „biologisch artgerechtes rohes Futter“) finden sie in unserer Preissuchmaschine unter der Rubrik BARF und Hunde Frostfutter billige Angebote um diese Methode unkomplizierter und hygienischer (Nachteil dieser Methode sind Krankheitserreger die vermehrt in rohem Fleisch auftreten) zu gestalten. Auch Flocken zum Untermischen finden sie günstig bei uns.

207 User online | LogIn | Merkliste Merkliste

Gratis Anzeige aufgeben!

Sicherheitshinweise
Menü schließen