Anzeige aufgeben
www.tieranzeigen.at

Thema

Verhaltensauffälliger Jack Russel

Von: Lisa17 aus Österreich
am/um 09.12.2015 09:06

Hallo!

Mein Name ist Lisa, und hoffe auf ein paar Tipps von euch Erfahrenen Hundehalter.
Also kurzer Einblick:
Mein Hund "Mailo" kam vor 2 Jahren aus dem Tierschutz Nitra ( Slowakei ) zu mir- damals war er 2.
Hatte leider Darmparasiten und einer Erkältung, die ich aber relativ schnell wieder in den Griff bekam.

Seit ca. 3-4 Monaten hat sich Mailo sehr verändert.
Er bellt im Reitstall permanent, und lässt sich nicht mehr abstellen, er schleckt hektisch (sieht man an der Atmung) die Boxentüren (aus Holz) und das Tischbein draußen ab, und hört nicht mehr auf- als würde er es "einweichen" wollen.

Meine Nachbarin kam am Montag zu mir ( wohne in einer Wohnung) und sagte mir, das seit längeren Mailo Tagsüber fast durchgehend bellt.
Ich habe auch ab und an eine Pfütze an Speichel vor der Wohnungstüre, was darauf schließen lässt das er diese auch beginnt abzuschlecken bzw. "einzuweichen".

Was mir bewusster geworden ist in letzter Zeit ist, das er sofort reagiert wenn er irgendjemanden im Stiegenhaus gehen hört- diese versuche ich aber mit dem Befehl " geh am Platz" zu entschärfen- was ich gut funktioniert.. leider nur wenn ich daheim bin anscheinend.

Seit vorgestern gebe ich ihm verdünnt in einer Plastikspritze ein wenig Baldrian, und habe ihm jetzt den Fernseher über Tag laufen lassen, und die Türe zum Vorhaus verschlossen, sodass er nix mehr hören kann von draußen...
Morgen habe ich einen Termin beim Dr. Sturm - da wir von einer Schilddrüsen Unterfunktion ausgehen.
Er meinte das es ein Irrglaube sei- das bei dieser Art von Unterfunktion die Hunde immer müde oder träge sind- sondern das auch das Verhalten von Mailo auf das schließen könnte. Natürlich wissen wir das erst nach dem Blutbild...

Meine Frage: hat hier jemand ähnliche Erfahrungen schon gemacht?
VIELEN DANK!
Thema melden

ANTWORT 1-2 ( von Gesamt: 2 )

Antworten
Von: Doggys-Hundewel aus Österreich
am/um 06.10.2016 14:28


Das Verhalten muß man ausfiltern, wie er in gewissen Situationen reagiert und kann dann sofort mit Korrektur beginnen...
Sofern aus medizinischer Sicht alles i.O. ist, wirst Du um einen Hausbesuch nicht umhin kommen...
Falls Interesse, dann ruf mich an

L.G. Ralf
Antwort melden | #1

Von: kranichfeld aus
am/um 20.02.2017 21:03


Bisher scheint es von der Ratsuchenden Lisa kein Feedback gegeben zu haben. Ob der Hund noch unter den Lebenden ist, weiß man somit auch nicht. Was mir aufgefallen ist: Die Art und Weise der "Wesensveränderung" deutet mir weniger auf ein klinisches als vielmehr ein seelisches Problem.
Der arme Hund scheint mir den ganzen Tag alleingelassen, in einem Zimmer eingesperrt zu sein! Das ist schon eine Art von seelischer Grausamkeit und das noch dazu bei einem von Natur aus eher grundsätzlich hyperaktiven Tier wie es ein JRT nunmal ist. Der Hund hat es im Tierheim ganz sicher besser gehabt da er dort einesteils Artgenossen um sich hatte und andererseits vielfältige Eindrücke - wenn auch nur aus der Beobachterposition heraus - verarbeiten konnte.
Es ist schlimm, wenn ein Hundebesitzer so wenig Einfühlungsvermögen hat daß er nicht einmal die primitivsten Bedürfnisse seines ihm ausgelieferten Vierbeiners zu befriedigen in der Lage oder gar gewillt ist. Den Fernseher - die Verblödungsmaschine schlechthin - laufen lassen ist ja wohl das allerletzte; ach nein, die Zeitung muß er auch noch kriegen um zu lesen was so passiert ist in der Welt. . . Mit Geld kann man einem Tier keine Freude machen - es verlangt Zuneigung und die beweist man eben nicht durch "teuerstes Fresserchen vom güldenen Tellerlein" sondern durch gemeinsame Unternehmungen in der Natur, wo der Hund ganz Hund sein darf = schnüffeln, stöbern, ggfs. markieren etc. vor allem aber rennen und toben mit seiner Bezugsperson.
Wer das nicht will oder nicht kann, darf sich keinen so agilen Hund zulegen; das ist unverantwortlich.
Aber wer weiß, vielleicht hat Mailo schon ausgelitten. . .
Selbstverstümmelung als Folge streßbedingter Neurosen ist so selten auch nicht.
Wer die Zeit für einen Hund nicht aufbringen kann, der möge sich eine Katze zulegen. Die wird auf alle Fälle bei solchen Haltungsbedingungen erheblich älter als so ein JR oder auch beliebiger anderer Hund.
Antwort melden | #2
Geändert/User: 20.02.2017 21:09

AUF DIESES THEMA ANTWORTEN:
Damit Sie auf ein Thema antworten können, benötigen Sie zunächst ein kostenloses Benutzerkonto, über welches Sie dann im Forum schreiben, als auch Anzeigen in unserer Gratis Tierbörse aufgeben können.

Beachte Sie bitte, dass unsere Tierforen ausschließlich zu Diskussionszwecken zum jeweiligen Tier bestimmt sind und hier keine Anzeigen (Ich SUCHE, Ich BIETE) akzeptiert werden.

Dafür gibts ja unsere Hauptseite, wo Sie mit Sicherheit mehr Interessenten erreichen.

Gratis Registrieren! oder Einloggen!


Hunde Kleinanzeigen (8759)


130 User online | LogIn | Merkliste Merkliste

Gratis Anzeige aufgeben!

Sicherheitshinweise
Menü schließen